df8d13c0-bf13-0131-1cc6-00163e17fa4bDavor fürchten sich alle Cabrio-Fahrer: Der Austausch des Daches ist ein teures Vergnügen. Wenn das Dach verschlissen, undicht oder gar mutwillig beschädigt ist, führt an einem neuen Dach kein Weg vorbei. Doch es lohnt sich, vorher die Preise von Herstellern und Sattlern zu vergleichen. Die Zeitschrift auto motor und sport hat die Beschaffungspreise der Dächer gängiger und beliebter Modelle bei Autoherstellern und Sattlern verglichen. Das Ergebnis: Im schlimmsten Fall zahlt der Kunde bei gleicher Qualität beim Hersteller dreimal so viel wie beim Sattler.

Erstaunlich sind die Preisunterschiede beim kleinen Ford Streetka. Ford berechnet für das neue Cabrio-Dach stolze 3000 Euro, während das neue Dach im Schnitt bei Sattlern für 1000 Euro angeboten wírd. Dreimal so teuer wie beim Sattler ist auch das Neudach beim Mazda MX 5, das vom Händler für 1800 Euro ausgetauscht wird, während die Sattler mit nur 600 Euro auskommen.

Ganz erheblich ist der Preisunterschied auch beim Opel Astra Cabrio. Opel verlangt den überraschend hohen Preis von 4800 Euro, die Sattler kommen dagegen mit 1900 Euro hin. Damit ist das Opel-Dach das mit Abstand teuerste im Test und liegt noch vor den Dächern von Oberklasseautos wie dem Porsche Boxster und Mercedes CLK. Beim Boxster liegen 1100 Euro zwischen Händler und Sattler, beim CLK nur 700 Euro.

Erheblich sparen können die Besitzer eines Audi TT: Der Händler verlangt 1800 Euro, der Sattler nur 800 Euro. Die wenigste Ersparnis gibt es beim BMW Z4 und dem Smart Cabrio: Der bayerische Hersteller verlangt 1500 Euro, der Sattler 1000 Euro, bei Smart ist die Differenz mit 600 Euro ebenfalls verhältnismäßig gering. (dpp-AutoReporter)

Magazin Layout by