Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: © ferrari media
Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: © ferrari media

Ferrari Monza SP1 und SP2 – die ersten Modelle der neuen Sonderserie ‚Icona‘ in limitierter Auflage. Inspiriert durch die legendären Sportwagen der Vergangenheit

Die Ferraris Monza SP1 und Monza SP2 sind die Vorreiter eines neuen Konzepts genannt ‚Icona‘ (Ikone), mit dem durch ein neues Segment von Sondermodellen in limitierter Auflage für Kunden und Sammler an die ikonischen Autos der Firmengeschichte erinnert werden soll. Die Absicht ist, mit einer modernen Ästhetik einen zeitlosen Stil neu zu interpretieren und dabei durch ständige Innovation technisch hochentwickelte Komponenten und Höchstleistungen zu ermöglichen.

Die Inspiration für den Ferrari Monza SP1 und SP2 lieferten die Barchettas der 1950er Jahre, die bei internationalen Motorsportereignissen zahlreiche Siege einfuhren. Dabei saßen nicht nur die offiziellen Werksfahrer der Scuderia am Steuer, sondern auch unzählige „Gentlemen-Fahrer“, die sich in jenen Jahren oft ein Rennen mit den Berufsfahrern der Zeit lieferten.

Barchettas glichen in der Form (Zweisitzer) den Spidern, hatten aber weder Dach noch sonstige Regenausrüstung. Anstatt einer vollständigen Windschutzscheibe hatten sie nur einen kleinen Windschild (einzeln oder über die gesamte Front) und auf der Beifahrerseite eine abnehmbare Abdeckplane. Monza SP1 und SP2 sind vom Konzept her ähnlich, der Hauptunterschied ist jedoch, dass entweder ein Einsitzer oder ein
Zweisitzer bestellt werden kann.

Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: copyright ferrari media
Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: © ferrari media

Enzo Ferrari sagte oft, „wenn es so etwas wie eine Seele gibt, dann haben Motoren eine.“ Die Seele dieses Modells ist, wie bei allen Ferraris, der Motor. Der Ferrari Monza SP1 und SP2 sind mit dem stärksten V12-Saugmotor ausgestattet, den Ferrari je hergestellt hat. Dank neuer Entwicklungen in bestimmten Bereichen wurde die Leistung des 6,5-Liter-Motors des Ferrari 812 Superfast noch um 10 PS auf 810 PS bei 8500 U/min gesteigert. Auch das Drehmoment stieg leicht auf 719 Nm bei 7000 U/min.

Wie bei Rennwagen wurde auch hier sehr viel mit leichten Karbonfasermaterialien gearbeitet und so sind der Monza SP1 und SP2 sehr leicht, sprechen gut an und haben eine besonders kämpferische, sportliche Note.
Da es sich hier um tatsächlich offene Sportwagen ohne Windschutzscheibe handelt, war eine der größten Herausforderungen, eine aerodynamische Lösung zu schaffen, die dafür sorgt, dass der Fahrer die Performance des Autos ohne Beeinträchtigung durch die für die Barchetta-Konfiguration typischen Probleme genießen kann. Das Ergebnis war die patentierte „virtuelle Windschutzscheibe“, die in die Verkleidung über der Instrumententafel und dem Lenkrad integriert ist und für hervorragenden Fahrkomfort sorgt.

Von der reinen Kreativität waren die verführerischen Bilder der Ferrari Barchettas der 1950er Jahre, die auf unterschiedlichste Weise die Atmosphäre bei den Rennen der damaligen Zeit lebendig werden lassen, eine Inspirationsquelle von unschätzbarem Wert.

Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: copyright ferrari media
Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: © ferrari media

Motor und Getriebe

Der Motor des Monza SP1 und SP2 stammt direkt von dem des 812 Superfast ab, wobei die optimierte Strömungsdynamik in den Einlasskanälen hier für eine noch höhere Leistung sorgt. Der V12, der bei den International Engine of the Year Awards 2018 als bester Motor über 4 Liter gewürdigt wurde, umfasst eine Reihe innovativer Lösungen. Dazu gehören ein Direkteinspritzungssystem mit 350 bar, das hier zum ersten Mal bei einem Hochleistungs-Benzinmotor eingesetzt wird, sowie variable Ansaugtrakte, wie wir sie von Saugmotoren in der Formel 1 kennen.

Auch die Gangschaltungsstrategien beim Doppelkupplungsgetriebe erhöhen die Sportlichkeit des Autos. In den eher sportlichen Positionen des Lenkradschalters Manettino werden die Schaltzeiten des 812 Superfast übernommen, bei dem der schnellere, ausgeprägtere Schaltvorgang für ein berauschenderes Fahrerlebnis sorgt.

Das Ergebnis: der Monza SP1 und SP“ weisen beide die gleiche ausgezeichnete Beschleunigungscharakteristik (0-100 km/h in 2,9 Sek. Und 0-200 km/h in 7,9 Sek.) und Bremsleistung (100-0 km/h in 32 m) wie der 812 Superfast und eine nur wenig geringere Höchstgeschwindigkeit (über 300 km/h) auf.

Die virtuelle Windschutzscheibe wurde für diesen Wagen patentiert, damit der Fahrer die Fahrt auch bei hohen Geschwindigkeiten voll genießen kann. Es bleibt zwar unterhalb des Blickfelds des Fahrers, bietet aber für eine Barchetta einen maximalen Fahrkomfort sowohl im Vergleich zu den historischen Ikonen als auch zu den mit Modellen mit ähnlicher Architektur.

Bekleidung für Fahrer und Beifahrer


Um das Gefühl einer direkten Verbindung mit der Geschichte zu vermitteln, hat Ferrari in Zusammenarbeit mit zwei Luxusunternehmen, Loro Piana und Berluti, eine Kollektion von Bekleidung und Accessoires speziell für Liebhaber des Monza SP1 und SP2 kreiert.

Technische Spezifikationen

MOTOR

Typ V12 – 65°
Gesamthubraum 6496 cm³
Bohrung und Hub 94 x 78 mm
Max. Ausgangsleistung* 810 PS (596 kW) bei 8500 U/min
Max. Drehmoment* 719 Nm bei 7000 U/min
Spezifische Leistung 125 PS/ l
Max. Motordrehzahl 8900 U/min

GETRIEBE

7-GANG-F1-Doppelkupplungsgetriebe

FAHRLEISTUNGEN

0-100 km/h 2,9 Sek.
0-200 km/h 7,9 Sek.
100-0 km/h 32 m
Höchstgeschwindigkeit >300 km/h

ABMESSUNGEN UND GEWICHT

Länge 4657 mm
Breite 1996 mm

Höhe 1155 mm
Radstand 2720 mm

Trockengewicht ca. 1500 kg (SP1),
Trockengewicht ca. 1520 kg (SP2)
Tankvolumen 90 l

Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: copyright ferrari media
Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: © ferrari media
Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: copyright ferrari media
Ferrari Monza SP1 und SP2 Sonderserie: Icona Foto: © ferrari media
Magazin Layout by

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Zeit ist abgelaufen, bitte aktualisieren!