Bei der Auswahl der richtigen Reifen für Ihr Cabrio gibt es einige wesentliche Punkte zu beachten. Hierzu gehören nicht nur die Dimensionen der Räder an sich, sondern auch Größen wie Kraftstoffeffizienz, Nasshaftung und Rollgeräusch. Nachfolgend erfahren Sie, was diese Begrifflichkeiten bedeuten und wie Sie die passende Bereifung für Ihr Automobil finden.

Das EU-Reifenlabel – ein europäischer Standard

ReifenlabelSeit dem 1. November 2012 werden Reifen vonseiten des Herstellers standardmäßig mit einem Label versehen. Auf diesem Aufkleber sind drei Kriterien angegeben, die es ermöglichen, die Qualität einer Bereifung in Hinblick auf Sicherheit, Umweltschutz und Energieverbrauch einzuschätzen. Die Werte für das Rollgeräusch, die Nasshaftung und die Kraftstoffeffizienz stehen dabei im Vordergrund.

Ähnlich wie dies von Elektrogroßgeräten bekannt ist, existieren unterschiedliche Klassen, angefangen von der Klasse A, der „grünen“ Kategorie, bis zur Klasse G, der untersten Kategorie. Je höher ein Reifen eingestuft ist, desto besser ist seine Bremsleistung auf nasser Straße, desto geringer ist sein Kraftstoffverbrauch oder sein externes Rollgeräusch. Der Onlinereifenhändler Tirendo führt in seinem Sortiment verschiedene Continental-Modelle, die über sehr gute Eigenschaften verfügen und auch zu Ihrem Cabrio passen.

Welche Unterschiede lassen sich zwischen den verschiedenen Kategorien feststellen?

Continental Reifen
Wenn Sie Ihr Cabrio aufrüsten und von einem G-Reifen auf einen A-Reifen wechseln, vermindert sich der Benzin- oder Dieselverbrauch um bis zu 7,5 %. Gerechnet auf 30.000 km entspricht dies einer Ersparnis von etwa 150 Euro. Doch A-Reifen haben nicht nur finanzielle Vorteile, sondern sie können Sie auch vor Unfällen schützen. Beispielsweise verringert sich der Bremsweg auf nasser Straße bei einem Reifen der obersten Klasse, beispielsweise dem Continental Sportcontact 5, im Gegensatz zur Klasse F um bis zu 30 %. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 km/h benötigt das Automobil somit 18 m weniger Bremsweg. So können Sie das Risiko für Unfälle verringern. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass diese Werte grundsätzlich vom Fahrzeugtyp sowie den Straßen- und Wetterbedingungen abhängen.

Die Intensität des Vorbeifahrgeräuschs wird in drei Größen eingeteilt. Zunächst können Sie auf dem EU-Reifenlabel die Lautstärke in Dezibel ablesen. Ein Dauerschallpegel über 80 dB kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Die Schwärzung der Schallwellen teilt die Reifen in drei Kategorien ein, in Zusammenhang mit den Normen der EU-Verordnung. Drei schwarze Streifen sind nur noch bis 2016 konform; das Rollgeräusch ist hier am lautesten.

Vertrauen Sie auf eine fachmännische Beratung

Lassen Sie sich von einem Fachhändler beraten, um für Ihr Cabrio die passenden Continental-Reifen auszuwählen, ob für Ihr MINI Cabrio oder Ihr Citroën DS3 Cabrio. Denn die drei genannten Kriterien sind nur ein kleiner Ausschnitt der Parameter, die das Verhalten eines Automobils auf der Straße beeinflussen. Hinzu kommen zum Beispiel das Bremsverhalten auf trockener Straße sowie das Fahrverhalten unter winterlichen Bedingungen oder bei Aquaplaning. All diese Faktoren sollten bei der Modellauswahl in Betracht gezogen werden.

Bild: © istock.com/DSGpro
Bild: © istock.com/efks