Opel Mobilitätshilfe
Opel bietet für Menschen mit Handicap passende Mobilitätshilfen auch für das Cabrio Cascada an.

Mobilität und Unabhängigkeit sind für Menschen mit körperlichem Handicap ein besonderes Anliegen. Beim Autofahren sind deshalb individuelle Lösungen gefragt, um die Selbstständigkeit der Betroffenen zu gewährleisten.

Opel bietet im Cascada Mobilitätshilfen direkt ab Werk an. Die Fahrhilfen können einfach beim Neuwagenkauf im Autohaus mitbestellt oder über den Konfigurator ausgewählt werden. Der Kunde erhält damit die volle Garantie.

Die Handbedienung der Firma Veigel Automotive etwa ermöglicht dem Fahrer, durch Drehen des Handgriffes oder leichten Druck nach vorne Gas und Bremse mit der rechten Hand zu betätigen. Für ihre Benutzerfreundlichkeit und die hohe Gestaltungsqualität wurde die Handbedienung mit dem „Red Dot“-Produktdesign-Award 2013 ausgezeichnet. Der zugehörige Lenkrad-Drehknopf erleichtert das einhändige Lenken. Er ist in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich und versenk- sowie abnehmbar. Die Veigel-Pedalabdeckung verhindert im Gegenzug das ungewollte Betätigen der Pedale. Sobald sie nicht mehr benötigt wird, lässt sie sich ohne Werkzeug einfach demontieren.

Für individuelle Lösungen in allen Modellen kooperiert Opel seit Jahren mit der REHA Group Automotive. Die Spezialisten erarbeiten gemeinsam mit dem Kunden und dem örtlichen Opel-Partner eine auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Ausstattung und Anpassung. Das Wunschfahrzeug kommt dann fertig umgerüstet vom zuständigen Opel-Partner. Die REHA Group ist an neun Standorten in Deutschland tätig. (ampnet/jri)

Opel Mobilitätshilfe
Handbedienung und Lenkrad-Drehknopf der Firma Veigel Automotive sowie Pedalabdeckung gegen ungewolltes Betätigen der Pedale.
Opel Mobilitätshilfe
Lenkrad-Drehknopf von Veigel.