pictureBMW erweitert seine neue 2er Reihe durch eine Cabrioversion. Sie ist Nachfolgerin des weltweit erfolgreichsten, mehr als 130.000-mal verkauften offenen 1er Cabrios und soll ab Februar 2015 angeboten werden – einschließlich eines scharfen Sportmodells M235i Cabrio.

Das Cabrio wurde parallel zum Coupé in klarer optischer Differenzierung zu den Kompaktmodellen der BMW 1er Reihe gezeichnet: mit gestreckter Linienführung; flacher Silhouette, ausgeprägter Seitenlinie und stark ausgeformten hinteren Radhäuser als Hinweis auf den Hinterradantrieb. Für die BMW-typischen Proportionen sorgen kurze Karosserieüberhänge, lange Motorhaube, der zurückversetzte Fahrgastraum, weiter Radstand und breite Spur. Gegenüber dem 1er-Vorgänger wuchs das 2er Cabrio in der Länge um 72 auf 4432 Millimeter, in der Breite um 26 auf 1774 Millimeter, beim Radstand um 30 auf 2690 Millimeter. Das vergrößert das Innenraumangebot und den Ein- und Ausstiegskomfort für die Fondpassagiere. Der Gepäckraum stieg um 30 Liter auf 335 Liter bei geschlossenem beziehungsweise um 20 auf 280 Liter bei offenem Verdeck. Das elektrisch betriebene Textilverdeck mit zusätzlicher Dämmung und optimiertem Akustikkomfort öffnet und schließt per Knopfdruck in jeweils 20 Sekunden auch während der Fahrt bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h. Drei Verdeckfarben stehen zur Auswahl: Schwarz (serienmäßig), Anthrazit mit Silbereffekt und Braun mit Silbereffekt (optional).

Der Innenraum soll „Bootsdeck-Charakter“ verströmen – durch fließenden Verlauf von Schulterlinie und Verdeckkasten sowie in Ruheposition hinter den Fond-Kopfstützen verborgene Überrollschutzbügel. Das Cockpit wurde zum Fahrer hin orientiert und glänzt durch hochwertige Material- und Verarbeitungsqualität mit modellspezifischen Akzenten – etwa durch eine Mittelkonsole mit Oberflächen in Schwarz hochglänzend im Bereich der Bedieneinheiten von Radio und Klimatisierung, Einfassungen in Chrom-Ausführung für die Lüftungsauslässe sowie exklusiv gestaltetes Klimaautomatik-Display mit weißen Anzeigen auf schwarzem Grund.

picture2An Motoren stehen zunächst zur Wahl: 220i (135 kW/184 PS), 228i (180 kW/245 PS) sowie die Dieselversion 220d (140 kW/190 PS). Deutlich erweitert hat BMW das Angebot an Fahrerassistenzsystemen und Mobilitätsdiensten von BMW ConnectedDrive: blendfreier Fernlichtassistent, Adaptives Kurvenlicht, Parkassistent, Rückfahrkamera, Driving Assistant, Speed Limit Info mit Überholverbotsanzeige, Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, erweiterte Integration von Smartphones und Musikplayern, Real Time Traffic Information, Online-Entertainment, erweiterbarer Funktionsumfang durch Apps zur Nutzung von Internet-Diensten wie Facebook und Twitter. (dpp-AutoReporter/wpr)

Magazin Layout by
TEILEN
Nächster ArtikelRolls-Royce Phantom Drophead Coupe
Mario ist der Chefredakteur des Roadster Magazins. Er ist leidenschaftlicher Cabriofahrer seit 1998. Sein erstes Auto war ein Mazda MX-5 NA, welcher noch immer in seiner Garage steht und stets Freude bereitet. Sein zweiter Traum ist Motorsport, den er ebenfalls mit einem Roadster lebt. Mario war in den Jahren 2010, 2011 und 2015 österreichischer Meister (Klassen S1 und R1) im Driften.