Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo
Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo

Fahrbericht: 2010 Faszinierendes Frischluftvergnügen

Mit den steigenden Temperaturen nimmt auch die Zahl der Cabrios auf den Straßen wieder zu. Zu den Klassikern der Gattung gehört zweifelsohne der Spider von AlfaRomeo. Diese Generation hat sich optisch zwar sehr vom Original abgesetzt, das nicht zuletzt auch durch den Filmklassiker „Die Reifeprüfung“ von 1967 berühmt wurde, aber aufregend in der Form ist auch die moderne Version geblieben. Dazu kommt im Fall des von uns 2010 gefahrenen 1.8 TBI ein faszinierender Motor, von dem der Ur-Spider nur träumen konnte.

Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo
Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo

Den italienischen Schick hat sich der offene Alfa Romeo bis heute bewahrt. Die Keilform ist nicht mehr ganz so extrem wie bei der Vorgängergeneration und daher viel gefälliger fürs Auge. Charakteristischstes Merkmal sind die sechs kleinen Frontscheinwerfer zwischen deren schmales Band sich der typische Alfa-Grill schiebt. Sie sorgen für eine aggressiv wirkende Front.

Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo
Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo

Der Motor ist ein Paradebeispiel in Sachen Downsizing und der Annäherung der Leistungscharakteristik von Diesel und Benziner. Er ersetzt den bisherigen 2,2-Liter und schöpft aus 1,75 Litern Hubraum mit 147 kW / 200 PS mehr Leistung bei rund einem Liter weniger Durchschnittsverbrauch. Viel beeindruckender ist jedoch das Drehmoment von 320 Newtonmetern, das bereits bei 1400 Umdrehungen anliegt. 60 km/h im letzten Gang sind da kein Problem. So erlaubt der Spider bei 1250 bis 1500 Umdrehungen gemütliches Dahingleiten mit der Sicherheit, dass er auf Gasstöße schnell und ausreichend kraftvoll reagiert. Ab 2000 Umdrehungen spielt Alfa-Aggregat dann sein Temperament aus und fördert den Sportler zu Tage. Oberhalb von 3500 Umdrehungen wird der Spider mit seinen beiden Doppelendrohen dann auch akustisch dem Markenruf gerecht. Der Schalthebel ist perfekt positioniert und liegt bestens in der Hand. Die Wege für die Gangwechsel hätten aber ruhig noch einen Hauch kürzer ausfallen dürfen. Begleitet wird der morgendliche Kaltstart vom Pfeifen des Turboladers, dessen Ladedruck im Cockpit in einem kleinen und zum Fahrer hin geneigten Rundinstrument angezeigt wird. 

Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo
Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo

Die hohe Fahrdynamik des 235 km/h schnellen Wagens paart sich mit einer bewundernswerten Lenkpräzision. Dadurch wird der Spider zum wahren Kurvenräuber, der sich auf engen verwinkelten Landstraßen besonders wohl fühlt. Verantwortlich dafür ist nicht zuletzt auch die dynamische Stabilitätskontrolle mit elektronischem Sperrdifferenzial. Im Alltag ist das sportliche Cabriolet kaum an seine Grenzen zu bringen. Rasch wird der Wagen stets zurück auf Kurs gebracht. Der Fahrspaß hat aber seinen Preis. Auf weniger gut ausgebauten Straßen steckt die harte Federung in Verbindung mit der sehr steifen Karosserie – das Cabrio wiegt 60 Kilogramm mehr als die viersitzige Coupéversion Brera – so gut wie keine Unebenheit weg.

Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo
Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo

Das Dach verschwindet elektrisch in einem Fach zwischen Fahrgastzelle und Kofferraum. Der Mechanismus irritiert beim ersten Mal, da die Scheibenpartie des Stoffverdecks zunächst nach oben gezogen wird. Wenig später klappt sie dann wieder herunter, wenn sich der Deckel zwischen Kofferraum und Fahrgastszelle geöffnet hat und das Verdeck endgültig verschwindet.

Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo
Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo

Hinten finden sich zwar zwei angedeutete Kopfstützen, doch sie dienen lediglich als Überrollschutz: Der Spider ist ein Zweisitzer. Der Platz hinter den Vordersitzen dient als Ablage für kleineres Gepäck wie Aktentasche oder Laptop. Darunter stehen auch zwei abschließbare Fächer für Kleinigkeiten wie Fotoapparat und ähnliches zur Verfügung.

Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo
Alfa Romeo Spider. Foto: Auto-Medienportal.Net/Alfa Romeo

Fazit: Der Alfa Romeo Spider bietet faszinierendes Frischluftvergnügen. Verantwortlich ist dafür vor allem der Motor, der dem Nimbus der Marke mehr als gerecht wird. Dazu kommt ein attraktiver Einstiegspreis, denn nicht nur der äußerliche Auftritt, sondern auch die serienmäßige Komfortausstattung kann sich sehen lassen. Vom Lederlenkrad mit Multifunktionstasten über den CD-Player mit sechs Lautsprechern bis zur Lordosenverstellung auch beim Beifahrersitz ist bereits ab Basisversion für etliche Annehmlichkeiten gesorgt. (ampnet/jri) 

Daten:

Alfa Romeo Spider 1.8 TBI

Länge x Breite x Höhe (m): 4,39 x 1,83 x 1,37
Motor: Vierzylinder-Turbo-Benziner, 1742 ccm
Leistung: 147 kW / 200 PS bei 5000 U/min
Max. Drehmoment: 320 Nm bei 1400 U/min
Leergewicht/Zuladung: 1565 kg/275 kg
Verbrauch (nach EU-Norm): Durchschnitt 8,2 Liter
Emissionen: 192 g/km (Euro 5)
Höchstgeschwindigkeit: 235 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h: 7,8 Sekunden.
Kofferraumvolumen: 253 Liter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Zeit ist abgelaufen, bitte aktualisieren!