K.I.T.T. als Cabrio

0
193

Als ich ein Kind war – in den Achtzigerjahren des vorigen Jahrhunderts – prägte mich eine TV-Serie nachhaltig: Knight Rider.


Die Krimi-Actionserie mit Science-Fiction-Elementen zeigte den Helden Michael Knight und sein sprechendes Auto K.I.T.T. in ihrem Kampf für Gerechtigkeit. Michael Knight und sein, durch einen neuartigen Kunststoff schwer gepanzertes Auto kämpften im Auftrag der „Foundation für Recht und Verfassung“ gegen Unrecht und Verbrechen. Die Missionen führten Knight zu den unterschiedlichsten Menschen in den verschiedensten Gegenden der USA und Mexikos.

Für die Millennials unter euch: Wer ist K.I.T.T.?

Der Name K.I.T.T. ist ein Akronym und steht für „Knight Industries Two Thousand“. Der Knight 2000 ist die Einsatzeinheit der „Foundation für Recht und Verfassung“, deren Gründer Wilton Knight die Vision hatte, dass ein Mann etwas verändern kann. K.I.T.T., ein modifizierter, schwarzer Pontiac Firebird Trans Am der dritten Generation, kann denken, sprechen und selbst fahren. Legendäre Funktionen von K.I.T.T. sind der Turbo Boost, der Microjam oder der Schleudersitz. Mein Traumauto als Kind: natürlich ein schwarzer Pontiac Firebird Trans Am.

KITT als Cabrio
KITT als Cabrio. Foto: Screenshot youtube

Neue Features

Michael Knight, gespielt von David (The Hoff) Hasselhoff hatte in der vierten und letzten Staffel ganz neue Features bei seinem Kumpel zur Verfügung. Neben dem „Super Pursuite Mode“ und dem „Emergency Braking System“ hatte K.I.T.T. einen runden weißen Knopf am Armaturenbrett verbaut, der mit einem großen „C“ gekennzeichnet ist.

„Knöpf dich zu Kumpel, und dann Super Pursuite Mode!“ Michael Knight

Der geheimnisvolle „C“-Knopf und der Super Pursuit Mode werden K.I.T.T. nachdem er seinen Molekularversiegelungsschutz verliert und von einem Kampfpanzer nahezu zerstört wird, eingebaut und umfasst weitreichende Modifikationen, die aus der Karosserie ausfahren. Unter Einsatz des Super Pursuit Mode kann K.I.T.T. Geschwindigkeiten jenseits von 300 Meilen pro Stunde (also über 480 km/h) erreichen.

Der „C-Knopf“

Durch das Drücken des „C“-Knopfs breitet sich bei Michael aber meist Urlaubsstimmung aus, die jedes Mal von seinem Boss Devon Miles jäh unterbrochen wird. Über ein Videotelefon und seine Armbanduhr, dem ComLink ist Michael ständig erreichbar. Ob er jemals an Burnout gelitten hat ist nicht überliefert. Jedenfalls sagt die Serie die Zukunft mit Videotelefonie, ständiger Erreichbarkeit und selbstfahrenden Autos leider treffsicher voraus.

3, 2, 1, „C-Knopf“ drücken!!!

Drückt man den „C“-Knopf verwandelt sich K.I.T.T. in ein Cabrio. Das Dach wird dabei im Heck des Fahrzeugs zusammengeklappt, ähnlich wie beim 10 Jahre später erscheinenden Mercedes SLK. Auch hier wird vorweg genommen was in der Zukunft tatsächlich Realität werden sollte. Der „C-Knopf“ macht aus dem Sportcoupé einen waschechten Roadster mit zwei Sitzen. Ja, so Einen hätte ich noch immer gern!

„Ein Mann braucht ein Schiebedach und ca. 400 PS unter sich. Sonst ist das Leben einfach zu normal.“ Reginald Cornelius III, kurz: R.C.

Video

Wir haben für alle Cabrio- und Knight Rider Fans und alle die das gleich sein werden, ein Video mit den besten Offenfahrszenen zusammengestellt. Genießt die Eighties-Musik und die seichten Sprüche von Michael und seinen Mitstreitern. Außerdem sind die 80er Jahre-Kleidung und -Frisuren der Protagonisten und Nebendarsteller der Brüller. Die Ausschnitte sind aber auch eine schöne Momentaufnahme des Straßenbildes der amerikanischen Westküste in den 80er Jahren. Lass dir das nicht entgehen, Kumpel.

Magazin Layout by

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Zeit ist abgelaufen, bitte aktualisieren!