In der Mazda MX-5 Trophy reden seit dem Start 2016 die Frauen ein kräftiges Wort mit und bringen frischen Wind in die Oldtimer-Szene.

Vor drei Jahren, im Jahr 2016 fiel erstmals der Startschuss zur Mazda MX-5 Trophy, die von Gerhard Riedl ins Leben gerufen wurde und bis heute von Mazda Austria gesponsert wird. Die Idee ist simpel: der kommende Klassiker Mazda MX-5 fährt bei Klassik-Rallyes mit, bringt neues Blut in die Szene – und wenn die ersten MX-5 „echte“ Oldtimer werden sind sie bereits ein fixer Bestandteil der sportlichen Szene. Mazda Austria unterstützt dieses Projekt mit einem Anteil am Nenngeld, sodass der Einstieg sehr günstig ist.

Die Idee funktionierte vom Start weg besser als erwartet und 2019 geht die MX-5 Trophy, passend zum 30. Geburtstag des MX-5, in die vierte Saison.

Gerhard Riedl

Motorsport gilt nach wie vor als Domäne von Männern und wenn man streng nach den Zahlen geht ist das auch in der MX-5 Trophy so. Unter den teilnehmenden Personen sind fast doppelt so viele Männer als Frauen. In den Gesamtwertungen der vergangenen 3 Jahre herrscht jedoch fast Gleichstand – 10 mal Männer und 8 mal Frauen am Stockerl.

Team Sophia Vecernik / Leonard Schödlbauer

Aber die Zahlen allein zeigen nicht die großen Änderungen, die in die Oldtimer-Szene eingezogen sind. Das Wichtigste sind die „atmosphärischen Änderungen“, die zeitgleich mit der MX-5 Trophy begonnen haben. Ehrliche und offene Freude über Platzierungen und nicht nur über die eigenen, bei der einen oder anderen Siegerehrung wurde getanzt und es gab einen spontanen und erfolgreichen Spendenaufruf von einem MX-5 Frauenteam für eine Teilnehmerin, deren Fiat X1/9 während der Rallye die Patschen gestreckt hatte und der das Geld für die Reparatur fehlte. 

Karin Denkmayr

Karin Denkmayr

Einige Frauen der MX-5 Trophy möchten wir beispielhaft herauspicken – Karin Denkmayr, mehrfache Staatsmeisterin am Motorrad, ist mit ihrem Lebensgefährten Karl-Heinz Reumiller, ebenfalls mehrfacher Motorrad-Staatsmeister, in einem MX-5 NA unterwegs. Die beiden sind ein eingespieltes Team, wechseln aber auch mal die Rollen (Fahrer/Beifahrer) und sind in beiden Besetzungsvarianten Anwärter auf Top-Platzierungen. Ausgeglichen und ruhig gehen sie an die Sache und Karin hat immer ein Lächeln im Gesicht.

Eva Rosenauer-Albustin

Eva Rosenauer Albustin und Karin Nagel Albustin

Ihren Mann, Harald dirigiert Eva Rosenauer-Albustin vom Beifahrersitz ihres Mazda MX-5 NC regelmäßig aufs Podest. Sehr genau, analytisch und ehrgeizig leitet sie Harry durch die Rallyes. Der Erfolg gibt ihnen recht. 2016 am 8. Platz in der Gesamtwertung, 2017 knapp am Stockerl vorbei auf Platz 4 und 2018 der Gesamtsieg in der MX-5 Trophy. Für heuer haben die beiden ein klares Ziel: der Platz ganz oben am Podest wird verteidigt.

Ulli Michalek

Ulli Michalek und Ernst Michalek

Direkt vom Nachtdienst zur Rallye kommen, ihren Mann Ernst mit klaren Ansagen zu Spitzenplätzen führen und immer ein freundliches Lächeln im Gesicht, das kann nur Ulli Michalek sein. Die beiden konnten im Debüt-Jahr 2016 die Gesamtwertung gewinnen und sind somit die ersten Champions der MX-5 Trophy. Im Jahr darauf waren sie auf dem 2. Platz. Die beiden bewegen sich bei fast jeder Rallye im Spitzenfeld.

Uschi Riepl & Katharina Chalupa

Eine der wenigen Fahrerinnen, von Beginn an aktiv in der MX-5 Trophy ins Roadbook, oder Lenkrad griffen ist Uschi Riepl. Immer dann wenn Uschi zur MX-5 Trophy antritt nimmt stellt sie sich auch aufs Podium. In allen drei Jahren konnte sie die Jahreswertung auf Platz 3 beenden. 2016 und 2017 fuhr sie mit ihrem Mann, Gerhard Riedl. Seit Ende 2017 fährt sie gemeinsam mit Katharina Chalupa als einziges Damenteam zu Top-Platzierungen. Nur eine Erkrankung Uschis konnte 2018 einen besseren Platz in der Wertung verhindern. Kathi hingegen war bei dieser Rallye mit einem Ersatzfahrer (Peter Staud – sehr bekannt in der Oldie-Szene) unterwegs und erreicht damit am Ende den hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung 2018. Kathi wurde mit Benzin in der Muttermilch aufgezogen – die Werkstatt, in der sie groß wurde, ist weit über unsere Grenzen als DER Fachbetrieb für Vorkriegsautos bekannt.

Min Luo

2018 holte Min Luo als Beifahrerin von John Pietersen den 3. Platz in der Gesamtwertung. 

Es sind auch noch viele andere Frauen in dieser Szene unterwegs, als Fahrerinnen, als Beifahrerinnen oder auch in wechselnden Rollen.

Gerhard Riedl: „Obwohl der Frauenanteil mittlerweile recht hoch ist, ist eine Steigerung noch möglich. Es wäre schön, wenn noch ein paar dazu kämen. Noch gibt es freie Startplätze für die Saison 2019 – zum 30. Geburtstag des Mazda MX-5.“

Mehr Infos zur MX-5 Trophy, und wo man sich anmelden kann findest du in unserem Schwestern-Blog: https://1000roadstodrive.com/2018/12/13/mazda-mx-5-trophy-2019/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Zeit ist abgelaufen, bitte aktualisieren!