Cadillac Fleetwood V-16 Rumbleseat Roadster (1934) und Fleetwood V-16 Phaeton (1937, rechts). Foto: Auto-Medienportal.Net/Cadillac
Cadillac Fleetwood V-16 Rumbleseat Roadster (1934) und Fleetwood V-16 Phaeton (1937, rechts). Foto: Auto-Medienportal.Net/Cadillac

Zwei einzigartige Cadillac beim
Pebble Beach
Concours d’Elegance

Neben den neuesten Modellen präsentiert Cadillac auch zwei einzigartige historische Fleetwood V-16 beim Pebble Beach Concours d’Elegance (- 19.8.2012) am Peter Hay Hill in Carmel, Kalifornien: Der Rumbleseat Roadster, Modell 5802, von 1934 und der Phaeton, Modell 5859, von 1937 werden vom legendären Cadillac-16-Zylinder-Motor angetrieben und verfügen über bedeutende Wurzeln. Die beiden Cabrios waren zwar in den 30er Jahren in den „build books“ aufgeführt, aus denen Kunden ihre Wunschkonfiguration wählten, sie blieben jedoch die beiden einzigen Varianten, die zur Zeit der Großen Depression nicht von Kunden geordert wurden.

Cadillac Fleetwood V-16 Rumbleseat Roadster (1934). Foto: Auto-Medienportal.Net/Cadillac
Cadillac Fleetwood V-16 Rumbleseat Roadster (1934). Foto: Auto-Medienportal.Net/Cadillac

Jahrzehnte später baute der bekannte Automobilrestaurator und Karosseriebauer Fran Roxas allein anhand von Skizzen den Phaeton 5859 und den Roadster 5802 nach. Er konnte dabei auf die Originalentwürfe von Cadillac-Designers John Hampshire zurückgreifen – mit dem Ergebnis, dass beide Fahrzeuge auf dem Pebble Beach Concours d’Elegance den „Best-in-Class-Award“ gewannen.

Bis vor kurzem ein Artikel über die beiden Modelle im Fachmagazin „Hemmings Classic Car“ erschien, waren sie in der Öffentlichkeit nur selten zu sehen. Nun aber wurden sie auf einer Auktion verkauft und erzielten Höchstpreise. In jüngster Vergangenheit nutzten die Designer die Originalzeichnungen der historischen Modelle als Inspiration für die Cabrio-Studie Ciel, die Cadillac erstmalig im vergangenen Jahr auf der Ausstellung am Peter Hay Hill präsentierte. Auch der Ciel ist an diesem Wochenende wieder mit von der Partie.

Cadillac Fleetwood V-16 Phaeton (1937). Foto: Auto-Medienportal.Net/Cadillac
Cadillac Fleetwood V-16 Phaeton (1937). Foto: Auto-Medienportal.Net/Cadillac

„Der Cadillac Phaeton 5859 und der Roadster 5802 sind im wahrsten Sinne des Wortes einzigartig und anders als alle anderen Autos, die jemals gebaut wurden“, sagt Clay Dean, Cadillac Design Director. „Noch heute werden wir als Designteam von diesen beiden Fahrzeugen inspiriert, wenn wir von künftigen Cadillac-Modellen träumen und diese konzipieren.“

Darüber hinaus zeigt Cadillac in Carmel den 1953er LeMans. Der verhältnismäßig kompakte Zweisitzer glänzt mit athletischem Design und zählt zu den berühmten Motorama-Showcars der 1950er Jahre.

Der Pebble Beach Concours d’Elegance ist eine der führenden Ausstellungen für Autos und Motorräder der Vor- und Nachkriegsära sowie für Konzeptfahrzeuge von Herstellern rund um den Globus. Teilnehmer müssen bestimmte Kriterien erfüllen: Die Fahrzeuge müssen gut erhalten oder originalgetreu restauriert beziehungsweise nachgebaut sein. Zudem müssen sie einen „historischen Wert“ in Bezug auf Konstruktion, Design und Handwerkskunst aufweisen, der charakteristisch für die damalige Zeit ist. Der Pebble Beach Concours d’Elegance findet seit 1950 jährlich statt. (ampnet/jri)

ampnet – 16. August 2012

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here