Mit dem Ford Mustang Cabrio durch die USA

Der längste Tages-Trip unserer Reise stand uns bevor: 1.000 km von Las Vegas über Blackwell´s Corner nach San Francisco.

Wo bitte ist „Blackwells´s Corner?“, werden sich viele jetzt vielleicht fragen. Bevor ich mit meinen Recherchen für unsere Reise begann war mir dieser Ort auch kein Begriff, aber in einer Fernseh-Dokumentation über die USA hörte ich einige Jahre zuvor, dass es irgendwo, mitten in der Wüste eine ganz besondere Tankstelle gibt. Und die liegt fast auf unserer Route. Wir mussten lediglich einen kleinen Umweg fahren um diesen Ort zu erreichen. Wenn man, so wie ich ein großer Fan von James Dean ist, dann lohnt es sich diesen Umweg auf sich zu nehmen, denn an dieser Tankstelle in Blackwell´s Corner tätigte James Dean am 30. September 1955 seinen letzten Einkauf, bevor er kurz danach auf tragische Weise bei einem Autounfall ums Leben kam.

James Dean Memorial

Wir machten Halt auf der unscheinbaren, und nicht besonders einladend wirkenden Raststation, und ich versuchte – wie James Dean 63 Jahre zuvor – einen Apfel und eine Cola zu kaufen. Cola war kein Problem, schließlich sind wir in Amerika, aber dort einen Apfel zu bekommen ist unmöglich. Ich habe den Shop-Besitzer, einen grauhaarigen Herrn mittleren Alters danach gefragt, worüber er sich sehr gefreut hat. In der Vergangenheit hatte er Äpfel im Programm, aber die meisten verfaulten im Regal, denn so viele Leute gibt es dann doch nicht, die es James Dean gleich tun wollen und hier eine Cola und einen Apfel kaufen.
Er erzählte mir dass dies auch nicht ganz der Original-Standort der Tankstelle sei, die Dean über 60 Jahre zuvor angesteuert hat. Irgendwann in den 80er Jahren sei die alte Tankstelle abgebrannt und auf der anderen Straßenseite (bessere Zu- und Abfahrt) wieder aufgebaut worden. Seitdem stehen hier die Tankstelle und Raststation, die sich mit James Dean Erinnerungsstücken ziert. Ich fand die Story etwas unspektakulär, aber es ist halt so. Draußen auf dem Parkplatz gibt es zwei riesige James Dean-Aufsteller, die an den legendären Schauspieler erinnern.

1 KOMMENTAR

  1. Wieder herrliche Impressionen von der West Coast. Bei mir fand der erste Besuch 1969 statt, als im Haight Ashbury District die Hippies den Ton angaben – Scott Mackenzie, Pot rauchen und Flowerpower….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Zeit ist abgelaufen, bitte aktualisieren!